Den Stamm „Pitterl“ in Tessenberg konnten wir bis ins Jahr 1664
zurückverfolgen.

Die Hausleute waren Leinen- und Lodenweber, bis 1777 ein gewisser Joseph Pitterle ein Viertel des Koflergutes vom „Wirt am Kofel“ kaufte.

Der Hof „Hofer“ besteht also seit diesem Jahr.

In den Jahren 1791 und 1814 wurden zwei Söhne des Joseph Pitterle geadelt und in den Ritterstand erhoben. Ihnen wurde das Wappen, das heute am
Wohnhaus hängt, verliehen.

 

 Der Hof ging in den folgenden Generationen weiter auf Josephs jüngsten
Sohn Anton Kasimir, auf dessen Sohn Johann und wieder dessen Sohn Anton.

1912 erfolgte dann die Namensumänderung
von Pitterle auf Pitterl
 (nach der Tiroler Mundart ausgesprochen). Anton,
der das Schreiben nie erlernte, starb mit 58 Jahren und hinterließ
kein Testament.

Seine Witwe Anna hatte für neun minderjährige Kinder zu sorgen,
und der älteste Sohn Johann (Großvater) war erst 6 Jahre alt.
Deshalb wurde das Hauswesen bis 1930 gemeinschaftlich geführt.

Der Großvater bekam 1930 die Erbteile von seinen Geschwistern
übertragen und führte den Hof, bis er ihn 1970 an die sechste Generation,
seinen Sohn Johann, übergab.

Am 15. August 1977 wurde ihm die Erbhofurkunde verliehen, die
man erhält, wenn der Hof seit 200 Jahren im Besitz derselben Familie ist.

Im März 1997 übernahm Peter-Paul von seinem Vater Haus und Hof.
Gemeinsam führen wir seit 1999 die zirka 21 Hektar große Landwirtschaft.
Im Laufe der Jahre wurde das Haus und die landwirtschaftlichen
Gebäude von Grund auf renoviert und erweitert.

Auch im Stall hat sich einiges getan. Von der Fleckviehhaltung mit
Milchlieferung haben wir umgestellt auf das Tiroler Grauvieh und
reiner Mutterkuhhaltung im Nebenerwerb. Zwei Schweine
ergänzen den Viehbestand.

   

 Mit der Vermietung der Almhütte und seit 2012der Ferienwohnung
haben wir uns ein weiteres Standbein geschaffen.

 

Croatian Czech Dutch English French Greek Italian Norwegian Polish Russian Slovenian Spanish